Stadt: 
Berlin
Bewerbungsfrist: 
1. Juni 2022

In der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position Fachreferent:in im Bereich Handeln gegen Antisemitismus und Antiziganismus sowie Stärkung von Selbstorganisationen (w/m/d) in Vollzeit (Teilzeit mit mindestens 75 % möglich) und unbefristet zu besetzen.

Wir suchen eine thematisch versierte und meinungsstarke Persönlichkeit, die das Feld „Handeln gegen Antisemitismus und Antiziganismus sowie Stärkung von Selbstorganisationen “ inhaltlich gestaltet und die Stiftung in relevanten Netzwerken in Deutschland sowie Mittel- und Osteuropa positioniert.

Die Stiftung EVZ

 

  • unterstützt Überlebende nationalsozialistischer Verfolgung und stärkt das Engagement ihrer Nachkommen,
  • agiert gemeinsam mit jungen Menschen für lebendiges Erinnern an die Schicksale der Verfolgten,
  • initiiert zeitgemäße Bildung zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und seinen Fortwirkungen,
  • setzt sich für gleiche Würde und gleiche Rechte aller Menschen und gegen Antisemitismus, Antiziganismus, Rassismus und jede Form von Diskriminierung ein,
  • ermöglicht wirkungsvolles Handeln von Selbstorganisationen und ist strategische Partnerin und Förderin der Zivilgesellschaft.

Vor dem Hintergrund ihrer Gründungsgeschichte ist die Stiftung EVZ besonders in Mittel- und Osteuropa, Israel sowie in Deutschland aktiv.

Mit der Zukunftsagenda hat die Stiftung EVZ ihre Ziele und Handlungsfelder geschärft und neu konturiert.

Aufgaben

Ihre Aufgaben umfassen:

 

  • Sie profilieren die Themencluster „Handeln gegen Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus“ und „Handeln gemeinsam mit Selbstorganisationen“ in der Förderung und den Aktivitäten der Stiftung in Mittel- und Osteuropa sowie in Deutschland und vertreten die Stiftung in der Fachöffentlichkeit und in gesellschaftlichen Diskursen.
  • Sie identifizieren potentielle Partner:innen und Projektideen für die Erreichung der mit den Clustern verbundenen programmatischen Ziele in Mittel- und Osteuropa sowie in Deutschland.
  • Sie berichten an die Teamleitung und die Leitung des Bereichs „Förderung und Aktivitäten“ der Stiftung EVZ, wirken in Strategieprozessen in der Geschäftsstelle mit und tragen zu Gremiensitzungen der Stiftung bei.
  • Sie gestalten Schnittstellen zu anderen Bereichen der Stiftung mit und wirken in der Koordination übergreifender Vorhaben mit.

Anforderungsprofil

Sie verfügen über:

 

  • einen sozial-, geistes- oder rechtswissenschaftlichen Hochschulabschluss
  • mehrjährige einschlägige Berufserfahrung
  • umfassende Kenntnisse der europäischen bzw. internationalen Diskurse zu den Themen Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus sowie der entsprechenden Akteurslandschaft in Europa, insbesondere in Mittel- und Osteuropa
  • Erfahrungen in Hinblick auf strukturelle Interventionsmöglichkeiten zur nachhaltigen Bekämpfung von Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus
  • umfassende Kenntnisse von themenbezogenen Netzwerkstrukturen und Bereitschaft, die Stiftung wirksam zu positionieren
  • nachgewiesene Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit bzw. Arbeit in Selbstorganisationen und der Nutzung von Partizipations- und Power Sharing-Methoden
  • hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in der englischen (C2) und deutschen Sprache (B2); Kenntnisse einer mittel- oder osteuropäischen Sprache sind von Vorteil
  • Vertrautheit mit digitalen Arbeitsumgebungen
  • Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Bereitschaft zu planbaren, ein- und mehrtägigen Dienstreisen ins In- und Ausland

Weitere Infos

Wir bieten Ihnen:

 

  • Vergütung bis zu EG 13 TVöD Bund
  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • eine anspruchsvolle Gestaltungsaufgabe in einer Stiftung im Aufbruch
  • ein abwechslungsreiches, sinnstiftendes und internationales Arbeitsfeld
  • flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • Möglichkeit der Fort- und Weiterbildung
  • einen Zuschuss zum Behördenticket
  • Jahressonderzahlung und 30 Tage Urlaubsanspruch

Die Stiftung EVZ strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb Bewerbungen, die die Vielfalt unseres Teams stärken. Schwerbehinderte Bewerber:innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bei Fragen zur Ausschreibung wenden Sie sich bitte schriftlich an Frau Ambros: personal[at]stiftung-evz[punkt]de

Schicken Sie bitte den ausgefüllten Bewerbungsbogen, Ihren Lebenslauf (ohne Foto) und ein Motivationsschreiben zusammengefasst in einer pdf-Datei (max. 8 MB) bis zum 01.06.2022, 23:59 Uhr mit dem Betreff FR Anitisemitimus/Antiziganismus an: bewerbungen[at]stiftung-evz[punkt]de. Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich in der 23. und 24. KW statt.

Weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle und zum Bewerbungsverfahren entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter: https://www.stiftung-evz.de/stiftung/offene-stellen.html

Bitte lasst uns wissen, wenn ihr euch erfolgreich beworben habt UND hebt in eurer Bewerbung hervor, dass ihr die Ausschreibung im Spinnen-Netz entdeckt habt! Vor allem, wenn die Stelle als Netzwerkjob hervorgehoben oder mit Logo ausgezeichnet worden ist.

eingeschränkte Rechte

Angemeldete Mitglieder sehen hier weitere Informationen zu der angebotenen Stelle.
Bitte beantrage eine kostenfreie Schnuppermitgliedschaft, um alle Informationen zu erhalten.