Freitag, 09. November 2018 Uhr (Ganztägig) bis Samstag, 10. November 2018 Uhr (Ganztägig)

Medienkompetenz vermitteln und Bilder bewusst einsetzen

Termin: 9./10. November 2018

Ort: Berlin, f3-freiraum für fotografie (www.fhochdrei.org)

Die Plätze sind limitiert. Reservieren Sie Ihre Teilnahme bitte bei: Frau Dimitra Maragkaki, Tel: 030 60 40 77 48, dimitra@gfhf.eu.

Kosten: Die Kostenbeteiligung beträgt 30 € pro Person.

Die Gesellschaft für Humanistische Fotografie (www.GfHF.eu) führt seit 10 Jahren erfolgreich pädagogische Kunst- und Kulturvermittlungsprogramme für Kinder und Jugendliche begleitend zu Ausstellungen sowie Fortbildungen für Lehrkräfte zum Thema Medienkompetenz durch.

Auch im Herbst 2018 können wir Ihnen im Rahmen des Projektes Medienkompetenz stärken wieder spannende Workshops anbieten. Basis der Fortbildungen sind Fotografien mit politischem und gesellschaftlich relevantem Inhalt, die während des Projekts in Berliner Ausstellungen zu sehen sind. Behandelt werden Themen wie Menschenrechte, Krieg, Migration und Globalisierungsaspekte im Nord-Süd Kontext. Siehe auch www.GfHF.eu.

INHALT der FORTBILDUNG

Fotografien zeigen einen Ausschnitt der Welt aus einer bestimmten Perspektive und werden in unterschiedlichen Zusammenhängen gezeigt, genutzt und geteilt. In dem Workshop werden wir die Bild- und Medienwelten zur Globalen Gerechtigkeit und zur Nachhaltigen Entwicklung anhand von Beispielen kritisch betrachten lernen und uns folgenden Fragenstellungen widmen:

∙ Mit welchen Methoden können Bilder, insbesondere Fotografien analysiert und bewertet werden?

∙ Wie lassen sich Bilder in der Vermittlung entwicklungspolitischer Themen einsetzen und was gilt es dabei zu beachten?

∙ Was macht ein „gelungenes“ Bild aus in Hinblick auf den jeweiligen Kontext seiner Verwendung?

Bilder können auf vielfältige Art und Weise zum Einsatz kommen, sei es in der schulischen und freien Bildungsarbeit oder in Kampagnen von NGOs und Gewerkschaften. Allgemeine Ziele des Workshops sind, Fotografien als Kommunikationsmedium (besser) verstehen zu lernen, sie kritisch einzusetzen und die (eigene) Medienkompetenz zu erweitern. Die Lerninhalte werden mit den Zielgruppen abgestimmt.

Schwerpunkte des Workshops:

∙ Bild- und Medienanalyse durch praktisch anwendbare Methoden

∙ Bildrechte sowie Rechereche und Verwendung entwicklungspolitischen Bildmaterials

∙ Anwendung und Erweiterung von Medienkompetenz

Referentin Dr. Heike Kanter ist Bildwissenschaftlerin und Soziologin. Sie hat langjährige Erfahrung im praktischen und theoretischen Umgang mit Bildern. Sie ist in der Erwachsenenbildung, u.a. im NGO-Bereich und in der (Volks-)Hochschullehre, sowie als Bildforscherin tätig und arbeitete einige Jahre in den Fotoredaktion der taz und der Berliner Zeitung. Sie ist Verfasserin des Buches: Ikonische Macht ‐ zur sozialen Gestaltung von Pressebildern. Weitere Informationen: www.heikekanter.de.

Gefördert von: Engagement Global im Auftrag des BMZ Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit Kirchlicher Entwicklungsdienst durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst.