Freitag, 30. November 2018 - 17:00 Uhr bis Sonntag, 02. Dezember 2018 - 15:00 Uhr

Seminarreihe: NRW demokratiestark

Rechtsextremistische Erscheinungen sind in den letzten Jahren vielfältig und zahlreicher geworden.

Wir beobachten nicht nur Parteien, Jugendorganisationen und Kameradschaften.

Die Aktivitäten und Erscheinungsformen der rechten Szene reichen von der Heimatpflege und vermeintlichen Unter­stützung der Naturschutzbewegung über die Organisation von Rockkonzerten bis hin zum Betreiben eigener Verlage und professioneller Videoportale. Pegida, Dügida, Hogesa, die Identitäre Bewegung, Reichsbürger oder die „Ein-Prozent-Bewegung“ sind zu Symbolen dafür geworden, wie soziale Medien gezielt zum Ausbau eines umfassenden rechten Netzwerkes genutzt werden.

Mit diesem Seminar wollen wir einerseits die verschiedenen Erscheinungsformen des rechten Netzwerks in den Blick nehmen und in seiner Wirkungsweise anhand konkreter Beispiele und Gruppierungen tiefgehend analysieren.

Ausgehend von dieser Analyse sollen im Rahmen einer anschließenden Ideenwerkstatt konkrete Ideen und Hand­lungskonzepte entwickelt werden, welche die politische und zivilgesellschaftliche Arbeit im eigenen Stadtteil, Viertel oder im Dorf stärken sollen. Dafür wird beispielhaft der Aktionsplan der Stadt Dortmund gegen Rechtsextremismus vorgestellt und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch eröffnet.

Ziel des Seminars ist es, am Ende gemeinsam konkrete Ideen und Handlungskonzepte zur Entwicklung der Zivilge­sellschaft zu erarbeiten, um in verschiedenen gesellschaftlichen Handlungsfeldern den Angriffen von rechts auf un­sere freiheitliche Grundordnung zu begegnen und die Demokratie zu stärken.

Referent & Seminarleitung: Heiko Weßel

Referentin: Birgit Miemitz, Dortmunder Aktionsplan gegen Rechtsextremismus

 

Wann: Freitag, 30.11.18 bis Sonntag, 02.12.18 17:00 Uhr (erster Tag) bis 15:00 Uhr (letzter Tag)

Wo: CJD Bonn, Graurheindorfer Str. 149, 53117 Bonn

Teilnahmepauschale 50,00 Euro

Eine Anmeldung kann bis zum 28. September 2018 erfolgen. Studierende fügen der Anmeldung bitte eine Studienbescheinigung bei.

Einladung und Anmeldebogen als Pdf-Dokumente angehängt.

Ansprechpartner: Arne Cremer arne.cremer@fes.de

Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro NRW Godesberger Allee 149 53175 Bonn Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208