Werbung DISC

Donnerstag, 29. November 2018 - 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Das DEval ist Gastgeber des Vortrags von Prof. Dr. Andreas Fuchs zum Thema Chinas Entwicklungszusammenarbeit und ihre Konsequenzen.

Wann: Donnerstag, den 29. November 2018 17.00 - 18.30 Uhr mit anschließendem Umtrunk

Wo: Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit Fritz-Schäffer-Straße 26 53113 Bonn  

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung erfolgt per Email an info@deval.org. Sie können sich bis zum 27.11.2018 anmelden. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.  

Inhalt:

Chinas Entwicklungszusammenarbeit wächst rasant auf allen Kontinenten. Viele Beobachter sehen diese Entwicklung als Gefahr für die durch die USA, Europa und Japan dominierte internationale Entwicklungspolitik. Andere loben Peking für die großen Entwicklungschancen, die entstehen. Dieser Vortrag bietet einen Überblick über die aktuelle entwicklungsökonomische Forschung zu Chinas Entwicklungszusammenarbeit. Was bestimmt die Höhe der Hilfe? In welchen Ländern, Provinzen und Sektoren ist China aktiv und warum? Welche Auswirkungen haben Pekings Entwicklungsaktivitäten auf Wirtschaftswachstum, Ungleichheit, gute Regierungsführung, Konflikte und andere Entwicklungsindikatoren in Empfängerländern? Verändert Chinas Entwicklungshilfe die Art und Weise, wie der "Westen" Entwicklungszusammenarbeit betreibt?  

Prof. Dr. Andreas Fuchs ist Professor für Umwelt-, Klima- und Entwicklungsökonomik an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und Professor am Instituts für Weltwirtschaft an der Universität Kiel. Zu seinen Forschungsgebieten zählen die Handels-, Investitions- und Entwicklungspolitik mit einem besonderen Fokus auf China und anderen Schwellenländern. Des Weiteren analysiert er die politische Ökonomie von Naturkatastrophen, humanitären Krisen und nicht-militarisierten Konflikten.