Blogartikel zu sinnvollen Vorabfragen vor einer Bewerbung:

„Es gibt keine dummen Fragen“, heißt es immer so schön. Dennoch ist das im Bewerbungsmetier etwas anders: Es gibt ungeschickte oder k.o.-Fragen und es gibt vor allem unpassende Frageadressat*innen.

Je näher dran ihr eure Fragen vor eine Bewerbung an den künftigen Entscheider*innen stellt, desto durchdachter und sinnvoller sollten Eure Fragen sein. Und auch die Personaler, die nicht die Endentscheidung treffen dürfen, sieben bereits vorher aus: gerade wenn nervige, obsolete Fragen kommen. Bei inhaltlichen Fragen, können sie mitunter nicht weiterhelfen.

Das A und O ist, dass ihr die Stellenausschreibung sehr gut gelesen habt und euch ein Bild zu den Aufgaben und dem Anforderungsprofil vor Augen ist.

Dennoch gibt es so viele Fragen, die man vor einer Bewerbung gern beantwortet hätte.

  • Wie: kann ich mich bei einer Vollzeitstelle auch jetzt schon in Teilzeit bewerben, oder sollte ich dies erst in einem Vorstellungsgespräch thematisieren
  • Was gebe ich bei der Gehaltsvorstellung an?
  • Wie wichtig ist tatsächlich die 2. Fremdsprache Französisch? -> Diese sollte ihr nicht an die Entscheider*innen, sondern an „Peers“ richten, die bei dem Wunscharbeitgeber arbeiten. Und dafür könnt ihr das Spinnen-Netz nutzen!

Bei den Netzwerkjobs raten wir euch immer dazu, die angegebenen Kontaktpersonen für Vorabfragen anzusprechen. Was jedoch können sinnvolle Vorabanfragen sein? Wir wollen euch mit diesem Blogartikel dazu einladen EURE ERFAHRUNGEN an uns zu schicken, sodass ich diese gebündelt aufbereiten kann.

Hier erste Kategorien von Fragen und Fragearten.

Sinnvoll und nachvollziehbare Fragen an die in der Ausschreibung angegebenen Ansprechpartner*innen:

Was heißt für Sie nächstmöglicher Anfangsbeginn? In 6- 8 Wochen? à WICHTIG: Bei der personalsuchenden Organisation sollte nicht hängen bleiben dass ihr so schnell nicht könnt (weil ich eine 6 monatige Kündigungsfrist habt oder nun erstmal in Elternzeit geht), sondern dass ihr euch flexibel auf einen frühestmöglichen Termin einstellen könnt, notfalls an einzelnen Tagen zur Vorab-Einarbeitung.

Strategisch hilfreich: Fragen zum Anforderungsprofil und Tätigkeitsbereich:

Fragen, die eigentlich eher dazu dienen sich selbst mit seinen besonderen Kompetenzen vorzustellen, und mit Fingerspitzengefühl an die mitentscheidenden Fachreferent*innen gerichtet werden können:

Bsp.: „Sie schreiben, dass Dienstreisen nach Westafrika häufig anstehen. Geht es hier eher um punktuelle Konferenzen oder Partnerarbeit vor Ort? Da ich 2 Jahre im Benin gelebt habe, würde ich gern auch jenseits der Dienstreisen viel im Kontakt mit westafrikanischen Partnern arbeiten. Wieviel Raum würde der tatsächliche Austausch mit frankophonen Partnern einnehmen?“ à So bleibt zum einen die Auslandserfahrung hängen, sowie der tatsächliche Bonus, souverän französisch zu sprechen.

Unvorteilhaft:

Ich weiß nicht, was ich bei der Gehaltsvorstellung angeben soll, können Sie mir helfen?

Besser: Hierzu könnt ihr gern das Spinnen-Netz nutzen und Mitglieder, die bei der entsprechenden Organisation arbeite(te)n, ggf. nach Orientierung fragen!

Unbedingt vermeiden:

Fragen, die sich aus der Ausschreibung heraus beantworten lassen zu Gehaltstufe, oder Arbeitsort.

Fragen an Spinnen-Netzmitglieder, die in der betreffenden Organisation arbeiten:

  • Fragen zur Gehaltsangabe
  • Fragen nach der tatsächlichen Akzeptanz von Telearbeit/Homeoffice
  • Fragen zum Stellenwert der christlichen Ausrichtung einer NGO
  • Fragen zum Arbeitsklima (hierarchisch, nicht hierarchisch), zu den Führungskräften und zu Möglichkeiten der Personalentwicklung
  • Fragen zur tatsächlichen Familienfreundlichkeit bzw. zum tatsächlichen Arbeitsumfang bei einer Teilzeitstelle Vorschlag: Im Doppelpack mit einer (Spinnen-Netz)kollegin auf die 100 % Stelle bewerben. Fachleute sprechen von einer 1,8Fachen Leistung, die 2 Teilzeitkräfte auf einer Vollzeitstelle bringen. Die Lohnnebenkosten dagegen sind lediglich 10 % höher für den Arbeitgeber. (Übrigens selbst schon erfolgreich mit einem anderen Spinnen-Netzmitglied ausgetestet!)

Wie kann man ein anderes Spinnen-Netzmitglied kontaktieren? Am einfachsten über die Kontaktfunktion "Nachricht schreiben". Dann erhält das Mitglied direkt eine Nachricht in der eigenen Mailbox. Wenn es dringend ist und schneller gehen soll, kann in Einzelfällen auf Nachfrage auch ein telefonischer Kontakt über die Geschäftsstelle hergestellt werden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dies ist ein Diskussionsaufschlag: Nun seid ihr dran:

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht mit guten Fragen und v.a. an wen? Die mitentscheidenden Fachreferent*innen/Vorgesetzten, die Personaler oder künftige oder ausscheidende Kolleg*innen, die ihr über Netzwerkkontakte kennt?

Schreibt uns gern Eure Erfahrungen mit Vor-ab Fragen. Entweder direkt in die Kommentarfunktion oder an Antje.Schultheis[ät]spinnen-netz.de