Donnerstag, 21. November 2019 - 12:30 Uhr bis Sonntag, 24. November 2019 - 12:30 Uhr
Dokumente, Fotos und Dateien
Notizen, Protokolle und Präsentationen: 

Die Bonner Buchmesse Migration: Netzwerktreffen und Informationsmarkt, persönliche Begegnung und gesellschaftlicher Diskurs

  •  Literarisches Forum mit Reichweite – öffentlichkeitswirksam für Verlage, Institutionen, Vereine und Initiativen der nationalen wie internationalen Migrations- und Flüchtlingsarbeit;
  • Raum für Begegnung und Auseinandersetzung zwischen Schriftstellern, Autorinnen, Wissenschaftlern und ihren Gästen, intensiven Austausch über die nationale und internationale
  • Migrationsliteratur, geplante Neuerscheinungen sowie aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen;
  • Kulturelle Veranstaltungen und ein begleitendes Ausstellungsprogramm im Haus der Geschichte;
  • Extra-Angebote für Schulklassen wie Autorenlesungen
  • den Literaturwettbewerb als kreative Herausforderung für Schreibende in den Gattungen Lyrik, Erzählungen, Kinder- und Jugendliteratur.

Hintergrund: De EMFA / Integrationsagentur des Ev. Kirchenkreises Bonn und das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V. gaben 1998 den Impuls für die erste Bonner Buchmesse Migration; sie fand im Gustav- Heinemann-Haus in Bonn-Tannenbusch statt. Der Gründungsgedanke war, den Themen Migration, Flucht und Zusammenleben der Kulturen einen eigenen Rahmen geben. Über die Jahre ist diese Messe gewachsen – nicht nur im Umfang, auch in ihrer Vielfalt und Qualität. Seit 2001 gastiert sie alle zwei Jahre im Haus der Geschichte. Die Buchmesse verfolgt keine kommerziellen Ziele und wird in großen Teilen ehrenamtlich getragen.